Grabbauer2

Rekonstruktion eines Großsteingrabes

Im Jahr 2000 begannen die archäologischen Untersuchungen am größten Grab, dem 70 m langen Langbett. Wie viele andere Gräber auch, diente das Grab in den letzten Jahrhunderten als Steinbruch. Nur elf von 140 Steinen waren noch vorhanden. Anhand der Ausgrabungsergebnisse wurde die ursprüngliche Lage der Steine festgestellt.So konnte das Grab mit Findlingen aus umliegenden Kiesgruben rekonstruiert werden. Wichtig für die Rekonstruktion des Grabes waren auch die Aufzeichnungen von Arnkiel aus dem Jahr 1690. Er beschrieb vier der sechs Langbetten. Diese Gräber sind damit die Einzigen in Nordeuropa, für die eine glaubwürdige Beschreibung aus der Zeit vor ihrer Zerstörung vorliegt. Das Langbett ist heute das größte rekonstruierte Großsteingrab Nordeuropas.